Schnelesnlern 21.06.2020

Spontan klingt das Kurs-Angebot absolut sinnvoll: Schneller lesen lernen! Ein kurzer Blick nur für die ganze Zeile! Tolle Technik für die Sprecher der Nachrichten. Das macht den neutralen emotionslosen Tonfall leichter, unbewertet von Kopf und Empfinden. Beim Bücherlesen ist das anders. Bücher haben eine Seele, sind Schicksale, Gefühle, Gedanken, Impulse für Erinnerungen und zum Miterleben … Dafür schneller lesen lernen? Da bleibt was auf der Strecke. Schnelllesen lohnt auch nicht, um mit den 1000 Seiten ziegelsteinformatiger 9,99-Schmöker schneller fertig zu werden. Da waren Schnellschreiber dran. Das ist so, wie Charlotte von Stein es an ihren Freund Goethe schrieb: »Lieber Freund, entschuldige meinen langen Brief, für einen kurzen hatte ich keine Zeit.« Das Zitat ist so gut, dass es auch Goethe selbst zugeschrieben wird und Voltaire, Churchill und Mark Twain usw. Ich liebe dünne Bücher von Autoren, die sich Zeit dafür nahmen, sie zu schreiben – anstatt mit dicken Büchern unsere Zeit zu stehlen. (Ach ja, das muss vielleicht gesagt werden: Ausnahmen gibts immer.)

Günther Döscher

Titel EinmachEngel VRMord in der Marsch
Familiendrama. Ein Metzger metzelt seine Frau und ihren Geliebten dahin. So nimmt es die Polizei jedenfalls an. Die Schlachtersfrau ist Veganerin … das kann ja nicht gut gehen! Ihr Geliebter ein Tierschützer. Alles klar? – Nikola Anne Mehlhorn hat aus unterschiedlichen Ernährungsvorlieben eine anspruchsvolle Erotik-Moritat verfasst. Ein literarisches Meisterwerk von enormer Dichte. Als Leser muss man nicht Vegetarier sein. Die »Allesfresser« erfahren Artenschutz. Guten Appetit bei unserer LESEPROBE

22 Autorinnen haben GeschichtenSchreiben als Hobby
Zwei Schreibgruppen treffen sich, um sich im Schreiben zu üben. Vorgegebene Themen sind der Start in die Erinnerungen oder in die eigene Phantasiewelt. Dann wird am Text gefeilt. Es ist in erster Linie ein Schreiben für sich selbst. Doch wenn man es erzählen kann, hören auch andere gerne zu – oder lesen es ... Hier ist eine bunte Auswahl, die auch Anregung ist. Adelheid Liepelt, zertifiziert für Poesie- und Bibliotherapie, gibt dazu einen Einblick in das kreative Schreiben und deren Wirkung auf die Entwicklung der Persönlichkeit. > Ins Buch geblättert

Historischer Dorfklatsch

Nachbarschafts-GeschichtenIm Plattdeutschen schwingt die Zeit mit, in der manches weniger kompliziert war – oder auch gerade nicht. Die Gegenüberstellung von Hoch- und Plattdeutsch hilft dabei, wenn »platte« Sprache nicht gleich verstanden wird. Insofern auch ein Lehrbuch, das unsere »Ursprache« am Leben erhält. Es ist das dritte Buch dieser Art, in dem die Garstedter Autorin Inge Hellwege aus ihrem Leben erzählt. »Is doch scheun, wenn wi dat een beten opfrischen deiht«, meint sie. Platt ist ja wieder salonfähig und an einigen norddeutschen Schulen sogar im Lehrplan. Das stand im Hamburger Abendblatt, als der zweite Band erschien. > Zum Artikel – aber da war noch nicht alles gesagt.

Lieblingsmensch

Cover Prinz Arschloch

wird Arschlochmensch – kann passieren – manchmal auch umgekehrt. Als Namika ihren Hit mit Carolin Kebekus auf »Pussy Terror« in der rückwärtigen Fassung sang, hab ich zuerst »Arschloch Prinz« verstanden. Dachte: Haben die Katja Oelmanns Roman vertont? Naja, Verleger-Halluzinationen. Aber: Hört sich gut an auf YouTube – und im Übrigen: Liest sich auch gut. > PRESSELESEPROBE

TitelbildMystisch im Dunkel
Das ist die fantastische Welt der Schriftstellerin Rena Brauné. Heimtücke und Harmonie liegen in der Antologie »Zuviel ist tödlich« oft dicht beieinander. Das Ableben unbeliebter Personen bleibt seltsam, es fließt kein Blut. – »Das Gesetz der Familie« bringt vier Beispiele, dass die Familie alles schaffen kann, wenn sie zusammenhält. Gemeinsam stark füreinander da zu sein, besiegt Schicksalsschläge und befreit von Unerträglichem. – 16 Jahre lebte die Autorin mit ihrem Mann in Portugal und entdeckte auch dort die verbindende Kraft der Familie. –> LESEPROBEN

Schleswig-Holstein

Manchmal-E-Book [eBook-Cover-neu.jpg,101 KB]

Manchmal hat Gundolf Hansen die Orte des Geschehens verschleiert. Es soll ja nicht zu Schludereien kommen. Sind ja auch keine Tatsachenberichte. Aber wie sagte schon Erich Kästner: Wahr ist eine Geschichte dann, wenn es so hätte geschehen können. Der Brunswarder See ist auf keiner Schleswig-Holstein-Karte verzeichnet – und doch ... Im Buch geht es um Liebe an und zwischen Nord- und Ostsee. Elf Beziehungs-Geschichten von Sylt bis Fehmarn und dazwischen. Was das mit dem Springen zu tun hat – tja, anders kommst du nicht an Land, nicht übern Graben und nicht aus dem Schlamassel. Das Buch gehört quer ins Bücherbord – um bewusst zu machen: Manchmal hilft nur ein kühner Sprung ... -> LESEPROBE

Ein Geschichtsbuch

Jugendjahre-Weltkriege [Cover-9783944459394-RGB.jpg,86 KB]Liesel Hünichen feierte gerade ihren 96. Geburtstag. Als sie 1919 in Münster geboren wurde, war der 1. Weltkrieg gerade vorüber. Als Zeitzeugin berichtet sie aus ihrer Jugendzeit: das erste Radio, die Mutter mit Auto, das Leben in der Kleinstadt. Und von der Hitler-Jugend, die alle Vereine in sich aufnahm, vom Reichsarbeitsdienst in Worpswede und schließlich als Fürsorgerin in Kriegsjahren des 2. Weltkriegs. 70 Jahre danach ist ihr Leben ein Geschichtsbuch.


Plötzlich nur Nichts!

Plötzlich ist alles weg. Eben radelte Liesel Hünichen noch durch den sonnengefluteten Frühlingswald – dann der Blick vom Hügel. Und wo sonst der Kirchturm aus der Stadt herausragte – nichts als wabernder Rauch. Ihr Elternhaus – ein Haufen schwarzer Trümmer, aus dem noch kleine Flammen züngeln. Die Eltern – sie findet sie später auf einem Bauernhof, wo ihnen ein Schlafplatz auf dem Hühnerwiemen angeboten wurde. Die »Stunde Null« schlug sieben Wochen vor Kriegsende – und sie dauerte ungezählte Stunden. Das herbeigesehnte Kriegsende war ein Vakuum ohne Hoffnung, ein Leben in Ohnmacht, in dem man tat, was nötig war, fast ohne es zu bemerken ...

Titel + RückseiteMit der Vespa auf Zeitreise
Als Autor Andreas Tietjen sich eine Vespa als Freizeitspaß anschaffte und seine Fahrkünste auf abseitigen Wegen Niedersachsens festigte, entdeckte er Dörfer, die von der Zeit vergessen zu sein schienen. Erinnerungen und Fantasie mischten sich. Zweifellos: Er war mit der Vespa auf Zeitreise. Direkt ins Jahr 1975. Auf einem Bauernhof hat sich eine Musiker-Kommune einquartiert. Sie proben für ein Open Air Rockkonzert. Der 17-jährige Tim erlebt die erste Liebe. Für Großonkel Michael ein Fiasko, der befürchtet, dass der Vergangenheits-Ausflug zu einer Reise per One-Way-Ticket wird. – Das Buch erscheint am 30. Juni. > LESEPROBE

Flügel der Zeit - Link zum Shop
Zeitreise: Lübeck 1705

Auf den Noten von Johann Sebastian Bach reist der Erbe eines Lübecker Altstadthauses von über 300 Jahre rückwärts. Er trifft den jungen Komponisten Bach, der vom Kirchenmusiker Buxtehude lernen will. In der Reichsstadt an der Trave tritt er als Gartenarchitekt Pope aus England auf, so kann er sich besser herausreden, wenn er die Zeiten vermengt. Verrät er sich, bleibt er in der Vergangenheit. Deshalb beschwindelt er auch Buxtehudes Tochter Anna – es fällt ihm nicht leicht. – Das E-Book-Cover erinnert an das Holstentor, das während Bachs Lübeck-Reise bereits 227 Jahre alt war. – Hier ist eine LESEPROBE – und zum Hören eine Buchbesprechung von Wolfgang Schilling auf MDR Kultur.

Flügel der Zeit - Link zum Shop
Hardcover / Softcover

Gewiss, man kann dieses Buch lieben! Oder in Ex-und-Hopp-Manier wie ein frisches Bier genießen. Deshalb nobles Hardcover für das Bücherbord. Oder soft und flexibel einen Heiermann gespart (fürs Bier). – Die So-oder-so-Entscheidung passt zum Buch, denn das Thema ist: Was Wäre Wenn? Jedes Glück und jedes Pech ist im Ergebnis doch nur ein Fingerschnippen vom Gegenteil entfernt. »Mama, da ist ein Eisberg!«, schreit ein 4jähriger Knirps auf der Titanic – gerade rechtzeitig zum Ausweichen … der schmucke Dampfer erreicht New York! 100 Jahre später zieht der gealterte Junge Bilanz. Die Weltgeschichte bekommt weitere Eventualitäten. Autor Oliver Driesen merkt am Schluss an, wie es das Schicksal wirklich wollte. – > LESEPROBE inkl. Buchinfo und Shop-Links.

3 TitelZeitzeugen berichten
In der Erinnerungswerkstatt Norderstedt treffen sich regelmäßig Senioren, die vergangene Zeiten mit ihrem eigenem Erleben für künftige Generationen lebendig erhalten. Norderstedt ist Treffpunkt, die Geschichten kommen jedoch meist aus ferneren Regionen und fremden Ländern. Kriegszeiten, Flucht, Familienschicksale, aber auch freudige Zufälle und mitmenschliche Begegnungen sind die Themen, aus denen die wahren Geschichten entstehen. Anlässlich der Jubiläumsjahres »50 Jahre Norderstedt« berichten die Erinnerungs-Autoren unter dem Motto »Vertell mal wat« über ihre »Werkstatt«-Arbeit, aus der bisher drei Bücher im Kadera-Verlag erschienen (Leseproben mit Klick ins Bild). Gern nimmt die offene Gruppe weitere Mitglieder auf. Die Termine, jeweils um 15:00 Uhr: Donnerstag 07.05.2020 in der Garstedter Bücherei am Herold-Center; Donnerstag 29.10.2020 im Kirchencafé Falkenberg; Sonntag 15.11.2020 im Gasthof Stubbe in Glashütte.

Hundeschlitten in Alaska

Fremde Kulturen
Mit Hamburg im Herzen reist Wolf-Ulrich Cropp zu entlegenen Zielen »Jenseits der Westwelt«, so der Kadera-Buchtitel mit 15 Berichten von abenteuerlichen Reisen. Und weil er es bereits seit Jahrzehnten macht, hat er eine besondere Sicht auf eine sich verändernde Welt und die Menschen, die dort wohnen, wo wir kaum Urlaub machen möchten. Hier ist eine LESEPROBE

Vor 50 Jahren...

Rotlicht Blaulicht und Henrike… fuhr Ingrid Weißmann täglich von Norderstedt nach Hamburg-St.Pauli, um in der Davidwache auf der Reeperbahn ihren Dienst als Polizistin anzutreten. Die Frauen waren dann wichtig, wenn ihre männlichen Kollegen, die »Bullen«, mit ihren zupackenden Methoden nicht weiterkamen. – Ebenfalls vor 50 Jahren – 1970 – wurden vier Dörfer zur Stadt Norderstedt. 2020 sind wir im Jubiläumsjahr. Und das war der Funke, der die Norderstedterin zu ihrem dritten Krimi veranlasste. Inspiriert von eigenen Erinnerungen, schildert sie, wie eine junge Polizistin über ihre dienstlichen Aufgaben hinauswächst, nachdem ihr im Eros-Center ein Tipp zugeflüstert wird. Zwei Mädchen aus der Lüneburger Heide wollen ihre miesen Zeugnisse in Hamburg vergessen. Sommerdom auf dem Heiligengeistfeld, angesagte Musik in den Clubs, nette Jungs in den Tanzpalästen, der Hafen mit seinem Duft der weiten Welt … und das Geschäft mit der Liebe. Blondinen bevorzugt. – »Es war eine ganz andere Zeit«, sagt Ingrid Weißmann. »Manchmal muss man darüber schmunzeln, aber damals…« – Ein Milieu-Krimi von Hamburgs sündiger Meile. Hier ist eine LESEPROBE

Ulli kocht auf SeeUlli kocht an Bord

Die Sportboothäfen sind geöffnet – Leinen los! Und mehr als sonst, wird das Kochen an Bord aktuell. Zum Beispiel Dorsch-Filet mit Bratkartoffeln in zehn Minuten – so geht's! Die Kombüse auf der Segelyacht ist keine Sterne-Küche – aber ruck-zuck kann man etwas Leckeres zubereiten. Ulli Krause macht es auf diesem Video von Yacht TV vor (Klick ins Bild). – Wie er Schiffskoch wurde – das ist eine andere Geschichte. Eine harte Tour aus dem Arbeiter- und Bauernstaat in die Seefahrt, als Container noch Vision waren: »Ich hau ab!« Davon hier eine > LESEPROBE.

Insel-Literatur

Reimer Boy Eilers wuchs auf Helgoland heran. Die zerbombte Insel war seine Kindheits-Welt. Forscherdrang in den Katakomben. Mit dem Onkel zum Hai-Angeln. Vom Vater etwas aus der Geschichte erfahren… In seinem Buch »Goethe, Glück und Helgoland« wird deutlich, wie und durch was die Insel ihn formte. Blättern Sie mal in die umfangreiche LESEPROBE

Frischer Wind 1848

CoverEDUARD CRÜSEMANN gründet seine Reederei & Handels-Compagnie. Sein Trainingscamp für den Seehandels. Denn zehn Jahre später ist Crüsemann der visionäre Gründer des historischen Norddeutschen Lloyd – aus heutiger Sicht eine Wurzel der HAPAG-LLOYD AG. Crüsemanns Ururenkel Klaus J. Heyl, führt uns in seinem biografischen Roman in die Mitte des 19. Jahrhunderts: Postkutschen und Segelschiffe werden durch Eisenbahn und Dampfschiffe ersetzt. Auswanderer suchen ihr Glück an fernen Ufern. Ein Geschäft, das es Bremen gutgehen lässt. Das Buch beschreibt zwei Jahrzehnte des Aufbruchs in eine neue technisierte Welt. Der Handel über die Meere erlebt einen dynamischen Wandel. Eine Zeitreise ... >LESEPROBE

ABC-Spiel
Home-Schooling ab 5
Alle Kinder sollen lesen lernen. Wenn der Affe das A ist und der Elefant ein E, dann geht es spielend durch das ABC. Alles babyleicht und macht sogar Spaß. Fenja und Leon machen einen Zoo-Besuch – »So lernen wir das ABC!« Blättern Sie doch einmal in unsere neue > LESEPROBE

Titel und Rückseite, Link zum Shop
Verliebt mit 70…

… ein flotter Senioren-Roman mitten aus dem Leben. Die Herzen klopfen wegen später Liebe – aber auch, wenn es mal schief läuft oder die Schicksals-Karten schlecht gemischt sind. Trotzdem-Motto: Kopf hoch, Lebenslust zählt nicht die Jahre. Jetzt können Sie mal reinblättern -> INFO-LESEPROBE-SHOP und bestellen.

Weißt du noch?Cover Dennoch haben wir gelacht [9783944459295 (2).jpg,908 KB]

Erinnerungen können sich auf wundersame Weise vermehren! »Dennoch haben wir gelacht...« 20 Zeitzeugen haben notiert, was sie in Dörfern und Städten, im Norden und Süden Deutschlands, im Ruhrpott, in Russland und Argentinien erlebten. Ihr »Damals« umfasst den Zeitraum 1933–1955. Lange schwiegen sie, weil es niemand wissen wollte. Die Zeit ist reif. Ein Buch, das Erinnerungen präsentiert – und die eigenen weckt. Das ist oft das Wichtigste daran.

Das war der 1. Fall

Der Tote im Yachthafen [9783944459264.jpg,104 KB]Sommer an der Ostsee. Für Autorin Frauke Mohr ist das Grömitz-Zeit. Dort auf dem Campingplatz entstand »Der Tote im Yachthafen«, während ihre Jungs Sandburgen bauten. Um einen Prachtbau im Naturschutzbereich geht es im Krimi. Irgendwie hat das Geld das Sagen – und schließlich noch eine Prise Gift. Bei jungen Lesern punktet Tim Bronkaus erster Fall der imaginären Neustädter Krimi im E-Book-Download – aber fragt ruhig mal im Buchhandel – oder hört zu, wenn Frauke Mohr daraus am Grömitzer Strand liest. Ganz nah am Original-Tatort.  -> LESEPROBE

Schön - schlank - tot

Mandy

Das droht den hübschen Catwalk-Mädchen, von denen Schleswig-Holsteins standfeste Frauensleute entsetzt sagen: »Mein, Gott, sind die dünn!« Diese Models leben gefährlich. Frauke Mohr, die sich sommertags auf einem Campingplatz bei Grömitz mit Fällen der imaginären »Kripo Neustadt« befasst, schickt den jungen Ermittler Tim Bronkau auf die Spur eines seltsamen Model-Todesfalls auf Mallorca – der dann doch in Norddeutschland seine Wurzeln hat und zum Ostsee-Krimi wird. – Tja, mehr weiß ich auch nicht, da müsst ihr schon selber lesen. >LESEPROBE


 

UA-102882153-1